Sonntag, 21. Februar 2016

Keine Brotzeit ohne Obazda!


Hallo Ihr Lieben :)

Heute wird es bayrisch. Als Neu-Münchnerin muss ich mich ja schließlich ein wenig mit der Esskultur der Bayern anfreunden. Ein Großteil der fleischlastigen Karte fällt schon mal weg für mich :D

Aber Brotzeit geht immer! Brezn mit Obazda und anderen Leckereien. Vielleicht ein Helles dazu ;)


Obazda. Ein komisches Wort. Klingt nicht nach Essen finde ich. Das Wort bedeutet "Vermischter" und weist auf die Zubereitung der pikanten bayrischen Käsezubereitung hin. Obazda ist wirklich im Handumdrehen zusammengerührt und eine tolle Abwechslung zum normalen Käse auf dem Semmel.


Obazda
für 3-4

200g reifer Camembert
2-3 El weiche Butter
1 El Frischkäse
Paprika edelsüß
Salz & Pfeffer
Kümmel nach Bedarf 

Den Camembert in kleine Stücke schneiden, mit Butter und Frischkäse mischen und mithilfe einer Gabel zerdrücken. Dann mit Paprika, Salz und Pfeffer und je nach Geschmack ebenfalls mit Kümmel abschmecken. Ein wenig durchziehen lassen oder wenn es schnell gehen muss, direkt genießen :)
  

Ich gebe zu, auf den ersten Blick erscheint die Mischung aus zerdrücktem Weichkäse mit Butter ungewöhnlich - aber lässt euch nicht täuschen! Es schmeckt klasse! 

Kleiner Tipp von mir: nur nicht mit dem Paprikagewürz sparen ;) 
Kümmel ist ja nicht so meins.. Aber die Bayern stehen drauf und packen ihn in oder auf jedes zweite Brot oder Brötchen - da ist Vorsicht geboten!


In diesem Sinne, 

pfiat di

Ela 


Freitag, 12. Februar 2016

YEAH: 1 Jahr Ela's Küchenzauber!!


Heute vor genau einem Jahr ging das erste Rezept online.
Ich weiß noch genau wie aufgeregt ich war und wie ich darfhin gefiebert habe.
Nach der allerletzten Klausur des Studiums wollte ich starten.
Und jetzt sitz ich hier in München, das Studium hinter mir gelassen und in der Arbeitswelt angekommen.
1 Jahr. Es kommt mir kürzer und gleichzeitig länger vor.


In dem Jahr habe ich viel gelernt. Ich habe gelernt bessere Fotos zu machen (ich mag die ersten gar nicht mehr ansehen!). Ich habe gelernt Lightroom sinnvoller zu benutzen. Ich musste erfahren, dass man neben dem Rezepte nicht immer viel zu sagen hat. Ich habe andere nette Blogger kennengelernt und festgestellt, wie sehr man sich über Kommentare und Feedback freut. Ich habe gemerkt, wie zeitraubend ein Blog ist.

Doch vorallem hatte ich viel Spaß! Beim Inspiration sammeln, kochen, backen, anrichten, fotografieren, schreiben und natürlich auch beim essen ;) Ist ja nicht nur für's Foto da!


Für den Bloggeburtstag habe ich natürlich etwas gebacken und mich für oberleckere und partytaugliche Muffins entschieden. Gefüllt mit saftigem Apfel und on the top eine zimtige Knusperhaube. Na, wer kann da noch widerstehen??


 Apfelmuffins mit Zimt-Knusperhaube
für 12

Teig
400g Äpfel
250g Mehl
2 1/2 Tl Backpulver
125g Margarine oder weiche Butter
100g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Eier
120ml Milch

Knsuperhaube
100g Mehl
60g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
75g Margarine oder weiche Butter
1 Tl Zimt

  1. Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze (Umluft 160°C) vorheizen.
  2. Für den Teig Mehl und Backpulver mischen. Alle Zutaten, außer die Äpfel, hinzufügen und mit den Quirlen des Handrührgerätes ca. 2 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Dann die Äpfelwürfeln unterrühren. Teig in die Muffinförmchen füllen.
  3. Für die Knusperhauber alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Quirlen auf niedrigster Stufe zu einer streuselartigen Masse verarbeiten. Gleichmäßig auf den Muffins verteilen und dann in den heißen Ofen schieben (mittlere Schiene). 
  4. Ungefähr 35 Minuten backen bis die Haube goldbraun ist. Stäbchenprobe machen und herausnehmen. Dann nur noch abkühlen lassen und losknuspern :)


Doch jetzt habe ich eine Frage an dich, schließlich liest du gerade diesen Text ;)

Wie gefällt dir Ela's Küchenzauber? Würdest du dir Veränderungen wünschen? Wenn ja, welche?

Ich freue mich total über eure Rückmeldung und auch über Kritik!


 Liebe Geburtstagsgrüße 

Ela ♥

Montag, 8. Februar 2016

Pinke Spaghetti zum Valentinstag ♥


Valentinstag. Müssen es da immer rote Rosen sein? Und rosa-rotes Gebäck in Herzform?

Ich habe beschlossen: Nö! Jede andere Geste, die von Herzen kommt, kann schließlich das selbe ausdrücken.

Daher habe ich mich dieses Jahr für eine herzhafte Variante entschieden. Die schmeckt auch allen die nichts vom Tag der Liebenden halten! Für alle Süßmäuler unter euch findet ihr hier meine süßen Torteletts vom letzten Jahr.


Um jedoch überhaupt einen Unterschied zu einem Nudelgericht an einem Nicht-Valentinstag sehen zu können habe ich mich für etwas natürliche Farbe und herzförmigen Mozzarella entschieden.

Ein bisschen möchte man ja schon seinen Partner/ seine Partnerin beeindrucken. Und mit dieser knallermäßigen Spaghetti-Farbe schafft ihr das ganz sicher ;)

Das Geheimnis ist ganz einfach: Rote Bete



Pinke Rote Bete Spaghetti zum Valentinstag
für 2 Verliebte

1 große Schalotte
250g Rote Bete (vorgekocht)
100g Mozzarella
1 El Frischkäse
1 El Olivenöl
200g Spaghetti
Salz & Pfeffer
1 Schuss Liebe

  1. Schalotte abziehen und würfeln. Rote Bete ebenfalls würfeln und mit dem Frischkäse in einem hohen Gefäß pürieren.
  2. Schalotte in Öl glasig anschwitzen und anschließend zur Rote Bete geben. Mozzarella in Stücke bzw. Herzen schneiden.
  3. Spaghetti in reichlich Salzwasser nach Packungsanleitung al dente kochen, abgießen und dabei etwas Kochwasser auffangen. Soviel Wasser zur Rote Bete Masse geben, bis eine cremige Soße entsteht.
  4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und direkt mit den heißen Nudeln mischen. Gut verrühren, dass sich die Nudeln pink färben. Auf zwei Teller aufteilen, mit Mozzarella anrichten und direkt servieren.


 Lasst es euch schmecken! 

Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen :)


Ela