Donnerstag, 14. Januar 2016

Na jetzt aber, lieber Winter! Ich serviere dir Penne mit Spitzkohl.

Noch so neu und doch schon mittendrin. 2016 ist gerade einmal 14 Tage alt. So lang wie ein Urlaub vielleicht. Oder die Oster- und Herbstferien. Doch gefühlt viel länger.

Dieses Jahr ziehe ich mal wieder um. Von Münster nach Hamburg und zurück hat wohl nicht gereicht. Die andere Richtung muss eingeschlagen werden. Aber wenn schon richtig oder? JA! Es wird München. Übernächstes Wochenende geht es nach gaaaanz weit unten. Ich wage mich ins Arbeitsleben und schlage einen etwas anderen Weg ein, als mein Studium auf den ersten Blick vermuten lässt.

Volontärin im Verlag - von Ökotrophologie ins Verlagswesen. Kann man machen! Allerdings geht es fast ausschließlich um Kochbücher, war ja klar oder? Irgendwo muss ja die Verbindung sein.

Ich freue mich und bin gespannt auf dieses Abenteuer. Doch ein wenig unwirklich ist es noch immer. Ich werde es wohl erst so richtig merken, wenn ich die Münchner mit ihrem Dialekt nicht recht verstehe oder völlig ahnungslos bin, wo ich bin gerade in dieser Großstadt befinde.

Dort unten ist's ja häufig (länger) kälter als hier zur Lande. Doch auch in Nordrhein-Westfalen gibt der liebe Winter gerade sein bestes und legt sich mächtig ins Zeug, um uns vielleicht doch noch ein wenig zu bepudern. Bei sinkenden Temperaturen und mit Handschuhen, die für ihren wahren Nutzen getragen werden und nicht nur ein dekoratives Accessoire darstellen, schmecken auch Kohlgerichte endlich!



Penne mit Spitzkohl
für 2

200g (Vollkorn) Penne
Salz
1/2 Spitzkohl (ca. 500g)
1 Zwiebel
1 El Olivenöl
200ml Gemüsebrühe 
1/2 Zitrone
60g Parmesan
Thymian
100ml Sahne
Pfeffer


Zubereitung
  1. Nudeln nach Packungsanleitung in reichlich Salzwasser kochen.
  2. Währenddessen die Zwiebel abziehen und fein würfeln, den Spitzkohl putzen, vierteln und quer in schmale Streifen schneiden.
  3. Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebel und Kohl 2-3 Minuten anbraten, dabei gelegentlich umrühren. Brühe zugießen und zugedeckt ungefähr 5 Minuten schmoren lassen.
  4. Halbe Zitrone auspressen und zum Kohl geben. Parmesan reiben. Die fertigen Nudeln abgießen, dabei etwas Kochwasser auffangen.  
  5. Nudeln, Parmesan und Sahne zum Kohl geben und vermengen, nach Bedarf etwas Nudelwasser hinzufügen. 
  6. Zum Schluss mit Thymian, Salz und Pfeffer abschmecken und dann direkt auffuttern!


Dieses Winter Soulfood ist in nur 15 Minuten auf dem Teller. Dazu nahrhaft, sättigend und saisonal. Einfach unschlagbar! Probiert es aus!


Guten Appetit ihr Lieben!
 
Ela

PS: Das Bücher-Set habe ich extra passend zum neuen Job gewählt ;)

3 Kommentare:

  1. Ohhh Ela :) Wie cool ist das denn! Zieht es uns beide in den Süden :) Hast du schon eine Wohnung gefunden? Und bleibst du dann für den Job erstmal unbegrenzt dort? Bei mir sind es ja nur 3-4 Monate...
    Ich bin auch wahnsinnig gespannt wie es uns im Süden so gefallen wird und wie wir uns als Nordlichter dort so schlagen werden ;)
    Ganz liebe Grüße von der Nordsee,
    Dami

    AntwortenLöschen
  2. So gefallen mir Fotos vom Essen am liebsten - mit Büchern :)

    AntwortenLöschen
  3. Hey Dami, echt ein cooler Zufall! Ja,ich war letzte Woche ein paar Tage dort und habe glücklicherweise eine tolle Mädels-WG gefunden :) Der Wohnungsmarkt ist echt haarig.. Ich mache ein Volontariat in einem Kochbuch Verlag, das erstmal anderthalb Jahre geht - danach mal schauen;)
    Was treibt dich nach dort unten?
    Liebe Grüße zurück, Ela

    AntwortenLöschen