Mittwoch, 25. November 2015

Schokotarte mit Birne


Hallo Ihr Lieben :)

Ich bin ganz stolz, dass ich heute ein tolle Ankündigung machen darf!

Nächste Woche treffe ich mich nämlich mit zwei ganz tollen Frauen.
Mit einer befreundeten Fotografiebloggerin und einer weiteren Backfee veranstalte ich im Rahmen einer kleinen Kooperation eine große Backsause. Ein kleines Thema gibt's auch - wird aber noch nicht verraten ;)

Es wird auf jeden Fall winterlich weihnachtlich ♥


Aber jetzt gibt's erstmal das Rezept für diese super Tarte mit viel Schokolade und saftigen Birnen!


Schoko-Birnen-Tarte
Ø 26cm

200g Zartbitterschokolade 70% Kakao
200g Butter
125g Zucker
4 Eier
70g Mehl
3-4 Birnen


  1.  Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Schokolade hacken und im Wasserbad langsam schmelzen. Butter würfeln, dazugeben und rühren, bis sich alles gleichmäßig vermischt hat. Zur Seite stellen und leicht abkühlen lassen.
  2. Eier mit Zucker schaumig schlagen, das Mehl nach und nach unterrühren. Schokoladenmasse zugeben und zu einem Teig verarbeiten. 
  3. Birnen waschen, schälen, Gehäuse entfernen und in schmale Spalten schneiden. 
  4. Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Teig einfüllen, Birnen in gewünschtem Muster leicht in den Teig drücken. 
  5. Im heißen Ofen 30-35 Minuten backen (Stäbchenprobe nicht vergessen). Herausnehmen, abkühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form lösen. Lasst es euch schmecken!



Ich freu mich soo euch bald die Ergebnisse unserer Aktion zu zeigen!!
 
Liebe Grüße,

Ela

Donnerstag, 19. November 2015

Tiramisu Torte

 
Hallo Ihr Lieben :)

Dieser Eintrag wird kurz & knackig. Ich sitze noch immer tagtäglich am Schreibtisch und tüftel an meiner Bachelorarbeit. Die Materie hat's in sich und abends bin ich echt k.o. und möchte eigentlich nur noch ins Bett.

Aber da ich euch bereits auf Instagram ein Foto von der Tiramisu Torte gezeigt und das Rezept versprochen habe - will ich mich daran halten!



Tiramisu Torte
Ø 20cm

Teig
2 Eier
60g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
60g Mehl
1 Tl Backpulver

Füllung
ca. 75ml Espresso (kalt)
250g Mascarpone
80-100g Puderzucker
1 Prise Liebe
Kakaopulver zum Bestäuben


Zubereitung
  1. Den Ofen auf 175°C Umluft vorheizen. Eier, Zucker und Puderzucker 5 Minuten ganz schaumig schlagen. Mehl und Backpulver mischen und über die Eimasse sieben (!). Mit einem Teigschaber vorsichtig unterheben.
  2. In den Boden der Form Backpapier einspannen und den Teig einfüllen. In den heißen Ofen (unterste Schiene) geben und 20-25 Minuten backen (Stäbchenprobe!).
  3. Fertigen Biskuit aus dem Ofen holen und 10 Minuten auskühlen lassen. Dann den Ring lösen und den Teig auf ein Gitter stürzen, Backpapier abziehen und komplett auskühlen lassen.
  4. Für die Füllung den Puderzucker in die Mascarpone sieben und alles glatt rühren. Den ausgekühlten Teig mit einem Sägemesser in der Mitte waagerecht durchschneiden.
  5. Den Boden gleichmäßg mit Espresso tränken bzw. bepinseln und mit einer Hälfte der Creme bestreichen. Den zweiten Boden auflegen, ebenfalls mit Espresso tränken und darauf die restliche Creme verteilen. Jetzt noch flott Kakaopulver drüber sieben und fertig :)



Die Zubereitung ist wirklich einfach und es lohnt sich total! Schmeckt einfach himmlisch :)
Ein paar Stunden durchgezogen ist's noch besser - dann aber erst kurz vor dem Servieren mit Kakao bestäuben.


Viel Spaß beim Backen!

Ela

Sonntag, 8. November 2015

Spinatschnecken


Hallo Ihr Lieben :)

Heute gibt es endlich ein neues Rezept von mir. Es pendelt sich scheinbar langsam ein, dass ich momentan nur einmal in der Woche (vorwiegend sonntags) die Zeit finde euch hier meine Zauberstücke zu zeigen. Ich bin nicht sehr zufrieden darüber, aber bis ich meine Bachelorarbeit abgegeben habe, was hoffentlich vor Weihnachten klappt, wird es wohl so sein. Ich hoffe ihr nehmt mir das nicht übel und kommt trotzdem noch gern hierher!?


Diese zauberhaften Spinatschnecken aus Blätterteig habe ich vor einiger Zeit für einen Geburtstag einer sehr guten Freundin gemacht. Das witzige: zwei andere Personen hatten ebenfalls Schnecken gebacken. Jedoch mit anderer Füllung. Glücklicherweise. Wir hatten also eine schneckenreiche Auswahl am Buffet :)



Spinatschnecken
ca. 15 Stück

1 Zwiebel
500g Blattspinat (TK)
1 El Olivenöl
Salz & Pfeffer
Muskatnuss
100g mittelalter Gouda (Stück)
1 Rolle Blätterteig (Kühlregal)


  1. Tiefgefrorenen Spinat rechtzeitig auftauen, er sollte komplett aufgetaut sein wenn ihr mit der Zubereitung anfangt. 
  2. Ofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Zwiebel würfeln, Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten.
  4. Spinat untermischen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Gouda grob reiben.
  5. Blätterteig auf einem Schneidebrett entrollen. Spinat und die Hälfte des Käses darauf verteilen. Dabei einen Rand an den schmalen Seiten lassen.
  6. Teig von der schmalen Seite fest aufrollen, in 15 gleiche Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Schnecken mit der zweiten Hälfte Käse bestreuen.
  7. Im unteren Drittel 20-25 Minuten backen. Fertig für die Schneckenparty :)


Nebenbei protze ich noch ein bisschen mit der schönen Sukkulente. Die sind echt der neuste Schrei - Instagram ist geflutet davon. Habt ihr das auch schon bemerkt?? 

Einen schönen Abend euch,

Ela 


PS: Nicht verpassen - heute Abend kommt der neue Münster Tatort ;) 


Sonntag, 1. November 2015

Der ultimative Schokopudding


Hallo Ihr Lieben :)

Da ich kein großer Fan von Halloween bin, gab es von mir kein gruselig aussehendes Essen, sondern nur ein kleines Handlettering auf Instagram. Ich hoffe alle Anhänger hatten einen schaurig spukigen Abend mit hohem Gruselfaktor ;)


Doch jetzt kommen wir zum ominösen Titel dieses Eintrags. Da hab ich mich schon ganz schön weit aus dem Fenster gelehnt... Denn der ultimative Schokopudding kann eigentlich nur 2 Dinge:
  1. super lecker schmecken
  2. satt & glücklich machen 
Doch das Besondere daran ist: er kann dies für fast jeden von euch tun!
Egal ob Vegetarier, Veganer, Laktoseintolerant, Rohköstler, Low-Carb- und sogar Paleo-Anhänger - ein wahres Multitalent eben! Damit habe ich dann hoffentlich 99% aller Leser abgedeckt. Ja.. ok, außer die, die keine Schokolade mögen. Aber das ist ja ein anderes Problem...


Aber das war's noch nicht. Einen hab ich noch. Viel drüber gehört, viel gelesen. Superfoods. Ja, da war doch was, ihr erinnert euch? Zum Beispiel Chia Pudding gab's hier schon mal zum Frühstück.
Und auch dieser cremige, multitalentierte Pudding ist ein 1A-Superfood-Kandidat. Ich hab mich ja schon verraten - na, gesehen? Natürlich, Avocado ist drin! Und macht im süßen Pudding eine exzellente Figur. Probiert es aus!


Der allercremigste ultimative Schokopudding
für 1 große oder 2 kleine Portionen

1 Avocado
1/2 Banane
2 El ungesüßtes Kakaopulver
1 El Agavendicksaft
2 El Kokos-/Soja-/Mandelmilch
Zimt nach Belieben

Avocado schälen, Kern entfernen und das Fruchtfleisch zusammen mit allen anderen Zutaten im Blender oder mit dem Pürierstab zu einer homogenen Masse verarbeiten. Je nach Cremigkeits-Wunsch noch etwas Flüssigkeit zufügen. Fertig ist dein Superfood-Schokopudding!


Jetzt ist aber mal gut mit der Schwärmerei! Ich hoffe euch hat das Schokofieber gepackt und beim nächsten Einkauf steuert ihr zielstrebig die Avocados an ;) 

Liebe Grüße,

Ela