Montag, 24. August 2015

Tonka Milchreis mit Mango


Hallo Ihr Lieben :)

Schon eine Woche her, dass ich mit euch ein leckeres Rezept geteilt habe. Die Zeit vergeht momentan rasend schnell. Meine vorvorletzte, vorletzte, letzte Woche in Hamburg ist heute angebrochen. Kaum zu glauben. So lange plant und überlegt man, sucht eine Wohnung und versucht sich einen Überblick über die Großstadt zu verschaffen - und dann puff, 4 Monate um!

Weil mich das ein wenig traurig macht und ich noch nicht an packen denken möchte, aber mich trotzdem auf alle(s) daheim freue, habe ich vor ein paar Tagen mein aller liebstes Soulfood gekocht: MILCHREIS!!
Meine Mutter wird den Kopf schütteln und sich fragen, wie ich den immer noch sehen kann. Denn ich habe mir zu jedem, wirklich jedem meiner Geburtstage Milchreis mit Obstsalat gewünscht :D
Nicht gerade kreativ, aber was soll ich sagen? Ich steh drauf!!


 Tonka Milchreis
für 2 

125g Milchreis
500ml Milch
1 Pck. Vanillezucker
1 cm einer Tonkabohne
1 Mango

  1. Reis mit Milch und Vanillezucker in einem Topf mischen. Eine halbe Tonkabohne fein darüber reiben. 
  2. Unter Rühren aufkochen und bei geringer Hitze ungefähr 25 Minuten kochen. Dabei häufig umrühren, damit nichts anbrennt. 
  3. Mangofleisch vom Kern schneiden, schälen und würfeln. Zusammen mit dem Milchreis anrichten und gleich aufessen :)


Bitte was? Tonkabohne? Ihr denkt Tonkabohnen sind eine üble Geschmacksrichtung von Bertie Botts Bohnen aus Harry Potter? - Fast ;) Bei dem Geschmack denkt man fast sie wären magisch!
Tonkabohnen sind die Samen tropischen Tonkafrucht und haben ein vanille- und bittermandelähnliches Aroma. Sie schmeckt süß und kann zum Beispiel in Gebäckteig, Dessert- und Eiscremes oder eben Milchreis gerieben werden. Allgemein lässt sich sich in jedem vanillehaltigem Rezept anstelle der Vanilleschote verwenden.
Wichtig ist, dass ihr sie vor der Zubereitung dazugebt. Mein erster Tonka Milchreis-Versuch hat deswegen nicht so wirklich geklappt...


Hoffentlich gefällt sie euch auch die fast magische Tonkabohne. Probiert's aus! Mittlerweile bekommt ihr sie sogar im gut sortierten Supermarkt im Gewürzregal.

Für die Tonka-Kenner unter euch: Was habt ihr bisher mit Tonka verfeinert?

Liebe Grüße,

Ela 

Montag, 17. August 2015

Caprese mit Kapern


Hallo Ihr Lieben :)

Heute wird's italienisch! Caprese: Tomate-Mozzarella-Basilikum, der Klassiker. Der Teller der immer, wirklich immer leer wird. Ist euch das auch schon mal aufgefallen??

Warum ihr keinen Basilikum seht? Ganz einfach. Ich hatte keine Lust auf Basilikum! Ich wollte Kapern! Die habe ich erst kürzlich für mich entdeckt und finde sie einfach toll :)


Caprese mit Kapern
Für 2

1 Büffelmozzarella
2-3 Strauchtomaten
2-3 EL Kapern
2 EL Olivenöl
Fleur de Sel
Pfeffer

Mozzarella und Kapern abtropfen lassen, Tomaten waschen. Käse und Tomaten in gleich dicke Scheiben schneiden, dabei den Stielansatz der Tomaten entfernen. Mozzarella- und Tomatenscheiben abwechselnd fächerförmig anrichten. Mit Salz, Pfeffer und Kapern bestreuen und mit dem Öl beträufeln.


Die Kombination mit Kapern finde ich super! Durch die Salzlake in der sie eingelegt sind, kommt richtig Pepp rein :) Könnt ich ständig essen...

Welche Gerichte mit Kapern - außer Königsberger Klopse ;) - könnt ihr mir noch empfehlen? Immer her damit :)

Liebe Grüße,

Ela

Mittwoch, 12. August 2015

Palatschinken


Hallo Ihr Lieben :)

Der ein oder andere von euch wird bereits die Stirn gerunzelt haben, noch bevor er oder sie diese Zeilen ließt. Da steht doch was von Schinken im Titel und dann dieses Foto!? Ja, ihr habt richtig gelesen und nein, keiner muss zum Augenarzt ;) 
Das ist ja immer so eine Sache mit dem Essen und den Namen die wir ihm geben. Auch bei unterschiedlichster Wortwohl kann doch ein und das selbe gemeint sein. Hat sicherlich jeder schon mal erlebt!



Auch der Palatschinken gehört zu den synonymreichen Gerichten. Die Vorlage stammt von Essen+Trinken Für jeden Tag. Mit Palatschinken habe ich auf die österreichische Spezialität Bezug genommen. Bei uns Zuhause stets als Pfannkuchen bekannt. Doch auch Eierkuchen, Crêpe (Frankreich), Poffertjes (Niederlande), Pancake (USA) und Blini (Russland) meinen die  Mehlspeise aus Ei, Milch und Mehl. 
Na wer hat denn da noch den Durchblick?? - Schnell zum Rezept!



Palatschinken mit Zitronenquark & Himbeerkonfitüre
2 Portionen 

15g Butter
2 Eier
75ml Milch
1 Prise Salz
45g Mehl
1/2 Zitrone
125g Quark
1/2 Pck. Vanillezucker
75g Himbeerkonfitüre
1 TL Öl

  1. Butter zerlassen. Eier, Milch und Salz verquirlen. Mehl nach und nach dazugeben, dann die Butter unterrühren und 20 Minuten quellen lassen.
  2. Zitrone heiß waschen, Schale abreiben und Saft auspressen. 1-2 TL Zitronenschale, 1-2 EL Zitronensaft mit dem Quark und Vanillezucker mischen. Konfitüre glattrühren.
  3. Öl in einer beschichteten Pfanne (Ø20cm) erhitzen und 4 goldgelbe Palatschinken backen. Wenn nötig bei 100°C im Ofen warmhalten.
  4. Mit Quark bestreichen, aufrollen und mit Konfitüre beträufeln. Guten Appetit!


In Bayern kann es durchaus vorkommen, dass man ein Rosinenbrötchen bestellt - aber etwas ganz anderes bekommt. Der Bayer kennt nur "Semmel".. Aber solange ich noch verstanden werde, wenn ich solch ein Missverständnis aufkläre, müssen wir uns keine Gedanken machen ;)


Jetzt bin ich neugierig! Wie nennt ihr die köstliche Mehlspeise?

Liebe Grüße,

Ela 

Dienstag, 4. August 2015

Haselnussparfait


Hallo Ihr Lieben :)

Die Temperaturen sind in den letzten Tagen mächtig hochgeklettert - fast wie im richtigen Sommer :D Nur würde der länger als 2 Tage anhalten.. Mensch, was ist nur los mit unseren Jahreszeiten??
Den Rest der Woche soll es so turbolent wie bisher weitergehen. Darum gibt's heute ein Rezept für Nervennahrung und Erfrischung in einem!


Parfait bedeutet auf französisch "vollkommen oder hervorragend" und wird auch als Bezeichnung für Halbgefrorenes - wie dieses tolle Eis - verwendet. Es funktioniert ganz leicht, ohne Eismaschine (davon träume ich nämlich noch..) und zwar so:



Haselnussparfait
Kastenform 25cm  

60g gehackte Haselnüsse
 500ml Sahne
5 Eigelb (Gr. M)
60g Puderzucker
6 EL Nuss-Nougat-Creme

  1. Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten und abkühlen lassen.
  2. Sahne steif schlagen. Eigelbe mit dem Puderzucker schaumig schlagen. Die Hälfte der Nuss-Nougat-Creme unterrühren. Dann vorsichtig die Sahne unterheben (am besten mit einem Teigschaber).
  3. Die Hälfte der Parfaitmasse in die Kastenform füllen. Restliche Nuss-Nougat-Creme erwärmen und die Hälfte davon künstlerisch auf die Parfaitmasse träufeln und mit ein paar Nüssen bestreuen.
  4. Mit der restlichen Masse bedecken, verbleibende Creme drüber träufeln und mit den übrigen Haselnüssen bestreuen. Jetzt die Form für mindestens 5-6 Stunden tiefkühlen. 
  5. Das Parfait einige Minuten vor dem Servieren herausnehmen und leicht antauen lassen. Dann in Schälchen anrichten oder in Scheiben schneiden.

Wem es nicht nussig genug ist, gerne zusätzlich mit gehackten Haselnüssen bestreuen. Herrlich dazu passen aber auch frische Beeren. Die Rezeptvorlage stammt aus einer alten Deli.
Ich finde Parfait ist eine super Alternative zu klassischem Eis. Es ist meist einfacher und schneller in der Herstellung, kühlt im Sommer genauso und eignet sich auch im Winter als Dessert oder für Gäste. 


Ich wünsche euch eine gute Restwoche. Haltet den Temperaturschwankungen stand und kühlt euch mit Haselnussparfait :)

Liebe Grüße,

Ela