Samstag, 23. Mai 2015

Spinatsalat mit Birne, Blauschimmelkäse und Walnüssen

Hallo Ihr Lieben :)

Wie herrlich: langes Wochenende. Endlich Zeit zum Ausschlafen. Zeit zum Bummeln und Kaffee trinken. Endlich Zeit euch ein neues Frühlingsrezept zu zeigen.


Ich kann vermutlich an einer Hand abzählen, wie oft ich Spinat roh gegessen habe. Ich weiß gar nicht warum - mir war wohl nicht klar wie lecker das ist! Dieser Salat ist aus den Dingen entstanden, die ich gerade da hatte und nach einer vielversprechenden Kombination klangen. Ich war selbst überrascht wie hammer er schmeckte ;) Das i-Tüpfelchen ist meine selbstkreiert Rhabarbersoße - der Saft stand nämlich auch im Kühlschrank :D


Für 1-2 Portionen:

3 EL Rhabarbersaft (z.B. von Voelkel)
1/2 TL Honig
1 EL Olivenöl
Salz & Pfeffer
100g Baby-Spinat
1 Birne
eine Handvoll Walnüsse
100g würziger Blauschimmelkäse

Rhabarbersaft gut mit Honig und Olivenöl verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Spinat und Birne waschen, die Birne entkernen und in 1cm große Stücke schneiden. Blauschimmelkäse mit der Hand oder einer Gabel grob zerbröseln. Alles mischen und mit Walnüssen kredenzen ;) 


Ich bin wirklich begeistert, der würzige Käse mit der milden Birne passt super und ist einfach mal was anderes als der klassische grüne Salat mit Tomate/Gurke/Feta.. Hoffentlich schmeckt's euch genauso gut wie mir! 
Über Rückmeldungen würde ich mich riesig freuen :)


Was macht ihr am langen Wochenende? Vielleicht Spinatsalat? ;)

Frohe Pfingsten wünsche ich euch!

Ela

8 Kommentare:

  1. Hallo Ela, ich wünsche dir frohe Pfingsten und ein traumhaftes langes Wochenende! Danke für das Rezept und die Fotos ☺ ... was machst du schönes in der liebsten meiner Städte? Hast du es schon ins Alte Land geschafft? Vielleicht hast du mal Lust auf einen "behind the scenes" Beitrag... wäre sicher interessant und würde mich freuen... LG Anke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anke, danke dir ebenfalls schöne Pfingsttage! Freitag war ich auf einer Vernissage im St.Pauli Museum, wo wir zufällig auf Olivia Jones trafen, sonst habe ich ein wenig das Schanzen- und das Karoviertel erkundet. Nein, ich war noch nicht da. Leider scheint es mir mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht sehr gut erreichbar.. Oder gibt es da einen Geheimtipp?
    Was genau würde dich da interessieren? Wie ein Blogbeitrag entsteht zum Beispiel?
    LG, Ela

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Ela, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist das so eine Sache... ich würde das ganze als Tagesausflug planen und mir ein Fahrrad mitnehmen ... entweder dann von Blankenese Op'n Bulln aus bis Cranz oder von Wedel bis Lühe mit dem Schiff fahren und dann von dort aus mit dem Rad die Entdeckungsreise Richtung Jork starten. Wenn Du magst und nicht radeln möchtest könnten wir uns aber auch treffen, würde im Juli für 10 Tage mit meiner Familie dort sein. ;-) ... Ansonsten würde mich zum Beispiel ein Beitrag über den Alltag und das Schaffen in der Versuchsküche, über die Hamburger Märkte (sprich Materialbeschaffung) und natürlich auch wie bei Dir ein Post entsteht interessieren. Lässt sich beides sicher auch mit einem schönen Rezept kombinieren. Ansonsten wünsche ich Dir noch eine spannende Woche... LG Anke (die den Urlaub kaum noch erwarten kann)

    AntwortenLöschen
  4. P.S. Was mir gerade einfällt: Hast Du schon Tonkabohnen gekauft und ausprobiert? ;-) LG

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Anke, danke für die Wegbeschreibung. Das ist eine nette Idee, vielleicht können wir zu gegebenem Zeitpunkt per Mail nochmal darüber reden.
    Ist eine Überlegung wert über den Alltag dort zu schreiben, bin allerdings skeptisch, ob dies gerne gesehen bzw. zulässig ist..
    Ja, ich habe welche gefunden und wollte eine Quarkcreme damit verfeinern. Leider ist diese bitter geworden - kann es vielleicht an der Zitrone darin gelegen haben? Und reibt man die Bohne mit Schale? LG, Ela

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ela, bitter klingt nicht nach Tonkabohne... vermutlich war es die "böse" Zitrone. Versuch es mal mit Teig für Cookies, Waffeln oder mit Milcheis wenn Du magst. Ich schreib Dich bei Gelegenheit mal per Mail an, dann hast du meine Adresse. Und jetzt lese ich noch schnell etwas über Bananenbrot bevor mir die Augen zufallen ;-) ... bin schon ganz gespannt. LG Anke

    AntwortenLöschen
  7. Ja, das werde ich nochmal ausprobieren! Das ist super, danke :) LG, Ela

    AntwortenLöschen