Samstag, 4. April 2015

Hefezopf mit Lemon Curd

Hallo Ihr Lieben :)

Für alle Kurzentschlossenen gibt's noch eben zwei Rezepte für den Osterbrunch morgen oder Montag.
Hefezopf gehört einfach zu Ostern, findet ihr nicht? Wunderbar luftig und locker - mit Butter und Marmelade bestrichen schmeckt er am besten. Besonders köstlich wird's mit selbstgemachtem Lemon Curd!


Hefezopf

Zutaten:
250ml lauwarme Milch
1/2 Würfel frische Hefe
75g Zucker
1 Ei
1 1/2 TL Fleur de Sel (oder normales Salz)
500g Mehl
75g weiche Butter


Zubereitung:
  1. Die Hefe in der Milch auflösen und mit dem Zucker glatt rühren. Das Ei verquirlen und 3 EL davon für später kalt stellen.
  2. Restliches Ei, Salz und Mehl zum Hefegemisch geben und 5 Minuten gut verkneten. 
  3. Die Butter würfeln und zum Teig geben. Nochmals alles gründlich verkneten.
  4. Dann die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und für 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  5. Ist der Teig gut aufgegangen, nochmal durchkneten und dritteln. 10 Minuten ruhen lassen.
  6. 3 Stränge ausrollen und zu einem Zopf flechten. Meiner war so lang, dass ich einen Kranz draus gemacht habe ;) Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und nochmals abgedeckt 45 Minuten gehen lassen.
  7. Den Zopf anschließend mit dem kalt gestellten Ei bestreichen und bei 180°C Umluft (200°C Ober- und Unterhitze) 20-25 Minuten backen. Er wird schnell braun, daher habe ich ihn für die letzten 10 Minuten mit Alufolie abgedeckt. Die Folie könnt ihr mit Kochlöffeln an den Seiten beschweren. 

 Lemon Curd

Zutaten:
 3 Bio-Zitronen
2 Eier (Gr. M)
3 Eigelb (Gr. M)
140g Zucker
125g Butter


Zubereitung:
  1. Die Schale von 1 Zitrone abreiben. Alle Zitronen auspressen und 125ml Saft abmessen. 3 Eier trennen.
  2. Zitronensaft, Schale, Eier, Eigelbe und Zucker in einer Metallschüssel vermischen und in einem Wasserbad unter ständigem Rühren erhitzen. Die Zutaten dürfen nicht kochen, sonst stockt das Ei! Ungefähr 8 Minuten erhitzen, dann die Butter in kleine Stücke schneiden und unterrühren.
  3. Weiterrühren bis die Masse eindickt und eine marmeladenähnliche Konsistenz erhält. Dann ist der Curd fertig und ihr könnt ihn in Gläser füllen. Diese direkt verschließen und im Kühlschrank aufbewahren. Gekühlt hält sich der Curd etwa 1 Woche (Achtung rohe Eier!).

Lemon Curd ist eine süßsäuerliche Zitronencreme, die in England und Nordamerika als Brotaufstrich sehr beliebt ist. Doch er kann viel mehr! In Desserts, als Füllung für Kekse oder als Topping für Kuchen macht er sich ebenso gut wie auf dem Brot ;)


In kleinere Gläser gefüllt ist der Curd ein tolles Geschenk oder Mitbringsel und ergänzt wunderbar jeden Frühstückstisch. Yum yum :)

Ich wünsche euch schöne Ostertage

Alles

Ela 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen