Dienstag, 28. April 2015

Selbstgemachte Mandelmilch

Hallo Ihr Lieben :)

Erst jetzt komme ich dazu euch ein neues Rezept meines Küchenzaubers zu zeigen. Diese Woche ist nämlich meine letzte Woche im Münsterland. Ab Samstag werde ich für 4 Monate im schönen Hamburg leben - bin schon ganz gespannt und ein bisschen aufgeregt ;) Dort werde ich mein Praxissemester in der Versuchsküche der Zeitschrift Essen+Trinken machen und hoffentlich ganz viele neue Ideen, Inspirationen und Zubereitungsmöglichkeiten kennenlernen. Dort ist es quasi mein Job den ganzen Tag zu kochen und backen!! Yay - wenn das nicht hammer ist :)


Dementsprechend werde ich die nächsten Tage mit ausmisten und packen verbringen. Auch für 4 Monate braucht man echt viel Zeug, dass ist nicht zu unterschätzen! Die Größe des Autos limitiert meinen Umzugskrempel - ist voll, muss der Rest daheim bleiben. Könnte noch abenteuerlich werden...

Vorher habe ich aber noch die Zeit gefunden um selber Mandelmilch herzustellen. Diese wollte ich schon lange probieren, allerdings habe ich mir das bei einem Literpreis von rund 3€ dann doch anders überlegt. Kann man schließlich auch selber machen!


Für 1 Liter Mandelmilch

200g ungeschälte Mandeln
2,5l Wasser
Süßungsmittel nach Bedarf
Wäschebeutel/ feines Küchentuch 
oder Nussmilchbeutel
leistungsstarker Mixer/ Pürierstab

  1. Mandeln über Nacht in einer abgedeckten Schüssel mit 1,5l Wasser einweichen.
  2. Am nächsten Tag das Wasser abgießen und die Mandeln mit heißem Wasser abspülen.
  3. Zusammen mit 1l frischem Wasser in ein hohes Gefäß (oder Standmixer) geben und solange pürieren bis die Mandeln komplett zerkleinert sind und eine weiße Flüssigkeit entstanden ist.
  4. Die Milch (mit "Mandelsatz") zum Passieren in einen feinen Wäsche- bzw. Nussmilchbeutel geben und solange ausdrücken bis nur noch Mandelreste im Beutel sind. Habt ihr keinen entsprechenden Beutel, breitet ihr einfach ein sauberes Geschirrtuch über einer großen Schüssel aus und gießt die Milch darüber. Alle Ecken zusammennehmen und ebenfalls kräftig ausdrücken.
  5. Die Milch ist fertig! Wer mag, kann sie nach Belieben süßen. Unbedingt in einen verschließbaren Behälter füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Die leicht körnigen Mandelreste könnt ihr zum Backen verwenden oder in Smoothies und Müsli rühren.


Nussmilchbeutel finde ich ebenfalls überteuert. Ich habe einen Wäschebeutel von dm benutzt - klappt super und kostet für 2 Stück gerade mal 2€!! Das Pack enthält einen kleinen Beutel, den ich für die Milch verwende und einen größeren in dem ich Wäsche wasche ;) Wenn ihr soviel Milch wie möglich herausgepresst habt spült den Beutel einfach heiß aus und er ist jederzeit wieder einsatzbereit! 
Die Milch hält sich ca. 1 Woche im Kühlschrank. Nach einer Weile trennt sich das Wasser vom Fettteil und es entstehen 2 Phasen in der Flasche - keine Sorge! Die Milch ist nicht schlecht, einfach gut schütteln und sie sieht aus wie vorher ;) Sie ist übrigens vegan und laktosefrei!


So, ich schreibe dann mal weiter meine Packlisten :D Typisch Frau was? Vorher 100 Listen schreiben bevor man irgendwas einpackt.. Habt ihr Hamburg-Insider Tips für mich?

Liebe Grüße,

Ela  

Freitag, 24. April 2015

Statt Kuchen: Rhabarber Crumble mit Mandelstreuseln

Hallo Ihr Lieben :)

Weiter geht's im Saisonkalender: heute steht Rhabarber auf dem Programm!
Wer mir bei Instagram folgt, durfte bereits einen appetitlichen Blick auf das heutige Rezept werfen. Schließlich musste ich es geschmacklich auf den Prüfstand stellen ;)


Da ich gestern ungeduldig war, hätte Kuchen mir zu lange gedauert. Man kann schließlich auch Streusel ohne Boden haben. Da stand fest: Es wird ein Crumble! Die Zubereitung geht echt schnell und das Ergebnis ist genauso lecker wie Rhabarberkuchen. Oder sogar besser, entscheidet selbst ;)



Rhabarber Crumble

600g Rhabarber
50 -100g Zucker
100g Mehl
100g gemahlene Mandeln
1 Päckchen Vanillezucker
100g Butter
1/2 TL Zimt

  1. Den Backofen auf 180°C Umluft bzw. 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. 
  2. Rhabarber waschen, trockene Enden und Grün abschneiden und Stangen grob schälen. Es reicht die dicken Fasern die sich beim schneiden von alleine lösen abzuziehen. Anschließend in 1-2cm breite Stücke schneiden und in die Form geben. Jetzt mit Zucker bestreuen. Besondere Süßschnuten nehmen 100g Zucker ;)
  3. Mehl, Mandeln, Butter, Zimt und Vanillezucker mit der Hand zu Streuseln kneten und darauf verteilen.
  4. Ab in den heißen Ofen und in ungefähr 20 Minuten zum knusprigen Crumble backen lassen. Passt auf die Farbe der Streusel auf! Nach dem Herausnehmen kurz abkühlen lassen und warm essen, dann schmeckt er am allerbesten!

Heute ist der letzte schöne und sonnige Tag. Wer will da schon lange in der Küche stehen?
Besonders mit einer Kugel Vanilleeis macht der Crumble was her. Lasst es euch schmecken :)


Happy & sunny Friday!

Ela

Mittwoch, 22. April 2015

Spargel-Risotto

Hallo Ihr Lieben :)

Was wäre doch der Frühling ohne Spargel? Man nennt ihn auch "das königliche Gemüse" - zu recht wie ich finde! Den ersten in diesem Jahr habe ich klassisch mit Kartoffeln und Sauce Hollandaise verputzt. Schmeckt einfach immer klasse. Doch bisher habe ich immer weißen Spargel gegessen, es wurde also Zeit unbedingt mal grünen zu probieren. Und das war eine goldrichtige Entscheidung :)


Spargel-Risotto für 2-3 Personen

1 Zwiebel
200g Risotto-Reis
 3 EL Butter
100ml Weißwein
500ml Gemüsebrühe
500g grünen Spargel
1 TL Zucker
2 EL ger. Parmesan
Salz & Pfeffer

  1. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. 1 EL Butter in einem weiten Topf zerlassen, Zwiebel und Reis darin glasig andünsten.
  2. Gemüsebrühe aufkochen - geht am einfachsten, wenn ihr die Brühe in einen Messbecher gebt und mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher übergießt. Den Reis mit Wein ablöschen und Brühe angießen bis der Reis bedeckt ist. 
  3. Bei mittlerer Hitze und offenem Deckel (die ganze Zeit!) köcheln lassen. Hat der Reis die Brühe aufgesogen wieder etwas nachgießen. Weiter so vorgehen bis der Reis gar ist (20-25 Min.), gelegentlich umrühren nicht vergessen.
  4. Während der Reis gart den grünen Spargel im unteren Drittel schälen, die Enden entfernen und in Stücke schneiden. In 2 EL Butter und Zucker 5-10 Minuten anbraten. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen. 
  5. Spargel und Parmesan unter den Reis mischen und direkt auffuttern ;) 


Ich muss gestehen, es war nicht nur mein erster grüner Spargel - es war auch mein erstes Risotto ;) Und ich bin begeistert! Während des Kochens duftet es köstlich nach Wein, der eine tolle Geschmacksnote im Reis hinterlässt. Und dann die Kombination mit Parmesan und grünem Spargel, der übrigens viel intensiver schmeckt als der weiße, ist einfach köstlich! Kann ich wärmestens empfehlen wenn ihr Spargel-Fans seid :)

Ihr könnt das Risotto natürlich auch mit weißem Spargel, oder einer Mischung aus beidem machen. Bei weißem allerdings bitte die gesamten Stangen schälen! 


Wie bereits im letzten Beitrag erwähnt: meine Liebe zu goldenem Geschirr ist wirklich groß! Ich hoffe ihr seht mir das nach.. Sie sind nur einfach so hübsch anzusehen, da schmeckt das Essen gleich noch viel besser :)

Habt ihr auch eine Schwäche für schönes Geschirr?

Liebe Grüße,

Ela 

Montag, 20. April 2015

Lemon Tarte

Hallo Ihr Lieben :)

Ich hoffe, ihr konntet das Wochenende und die Sonne genießen und seid gut in die Woche gestartet.
Der Frühling gibt ja mächtig Gas und schafft sogar sommerliche Temperaturen. Passend dazu habe ich eine Lemon Tarte im Mini Format gebacken. Die Zitrone ist und bleibt einfach die Frucht, die am ehesten mit Erfrischung und Sommer assoziert wird und mit ihrer Säure vielen Rezepten das gewisse Etwas gibt!


Lemon Tarte Ø17cm

Teig:
100g Mehl (hier 50g Weizen/50g Dinkelvollkorn)
30g Zucker
1 Prise Salz
55g kalte Butter
Füllung:
150g Lemon Curd - Rezept hier

  1. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Alle Zutaten für den Boden mit der Hand zu einem glatten Mürbeteig verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  2. Teig nochmal durchkneten und mit der Hand in die Springform drücken, dabei einen kleinen Rand formen. Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen und idealer Weise mit Backpapier und getrockneten Hülsenfrüchten auslegen um den Boden zu stabilisieren.
  3. Dann kommt die Form zum Blindbacken für 10 Minuten in den heißen Ofen. Herausnehmen, mit Lemon Curd bestreichen und nochmal 10 Minuten backen. Jetzt nur noch abkühlen lassen, vorsichtig aus der Form lösen und sich den Frühling auf der Gabel schmecken lassen :)

Falls ihr keine Hülsenfrüchte im Haus habt - nicht schlimm! Ich habe den Boden oft mit der Gabel eingestochen und ohne Hülsenfrüchte vorgebacken. Er ist zwar an ein paar Stellen ein klein wenig hochgebacken, aber das fande ich nicht schlimm und ist unter der Zitronenfüllung verschwunden ;)


Ich muss noch ein bisschen schwärmen :D Die Tarte schmeckt nämlich super toll! Zitronig, frisch und leicht - perfekt für den frühen Sommer :) Diese Mini-Version war auch im Handumdrehen aufgefuttert.. Und ich bin total verliebt in dieses Service! Bei Geschirr mit gold kann ich nicht widerstehen. Dieses ist ein altes Erbstück meiner Mutter und hat viel zu lange den Schrank gehütet. Macht sich doch viel besser mit der Lemon Tarte oder nicht!? :)


Soo genug geplaudert - ich geh jetzt nach draußen die Sonne genießen ♥

Eine gute Woche euch!

Ela

Freitag, 17. April 2015

Pita mit Hummus und Räuchertofu

Hallo Ihr Lieben :)

Endlich Freitag! Das Wochenende steht vor der Tür. Ausschlafen, rumgammeln, die Seele baumeln lassen - oder doch das schaffen, was im Laufe der Woche liegen geblieben ist!?
Auf jeden Fall warten morgen und übermorgen keine netten Kollegen darauf einen unangenehmen Kommentar zu meinem vorabendlichen Knoblauchkonsum zu machen. Also nichts wie ran an den Hummus. Immer mal rein damit - in die Pitataschen natürlich!!


Ich liebe Hummus. Auf Brot, zum dippen, pur - total egal. Hauptsache Hummus. Würde ich am liebsten jeden Tag essen... Wenn da nicht der Knoblauch mit seiner fiesen Dufteigenschaft wäre! "Mach doch ohne.." - Neee, schmeckt nicht so gut! Mhm... Dann wohl nur am Wochenende ;)



Hummus

1 Dose Kichererbsen (Abtropfgewicht 265g)
2 Knoblauchzehen 
2 EL Tahin
3 EL Zitronensaft
4 EL Olivenöl
1/2 TL Salz

Die Kichererbsen abgießen und den Knoblauch schälen. Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit einem leistungsstarken Pürierstab zu einer homogenen Masse verarbeiten.


Pita mit Hummus

4 Pitataschen
100g Räuchertofu
1/4 Salatgurke
Salatblätter
Hummus

Räuchertofu und Gurke in Scheiben schneiden. Die Pita im Toaster aufbacken, an einer Seite öffnen, mit Hummus, Salat, Tofu und Gurke befüllen und gleich reinbeißen :)


Die Nicht-Vegetarier unter euch können natürlich auch Hähnchenstreifen oder anderes fleischiges anstelle des Tofus nehmen ;)  Auch Tomaten passen sehr gut zu dieser Kombination.


Wie streng seht ihr das mit dem Knoblauch? Augen zu und durch? Ohne Rücksicht auf Verluste? 

Genießt das Wochenende :)

Ela

Mittwoch, 15. April 2015

Quarkhörnchen

Hallo Ihr Lieben :)

Blauer Himmel & Sonnenschein - das Wetter ist prächtig! Was eignet sich besser um es zu nutzen als ein tolles Picknick im Grünen? Auf der Decke im Gras liegen, das Gesicht in die Sonne strecken und barfuß laufen :)
Der passende Snack darf da natürlich nicht fehlen!


Mein Snackvorschlag für's Picknick: Quarkhörnchen!

Für ca. 25 Stück

120g Zucker
1 Prise Salz
10 EL Milch
10 EL Öl
250g Magerquark
400g Mehl
4 TL Backpulver

Und so geht's:
  1. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze (wichtig!) vorheizen. Zucker, Salz, Milch, Öl und Quark verrühren. Mehl und Backpulver daraufsieben und mit den Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig vermengen.
  2. Auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem ca. 80x50cm großen Rechteck (3mm dick) ausrollen. Die Ränder mit einem Messer begradigen und den Teig in 12 Rechtecke schneiden. Diese jeweils diagonal halbieren, sodass Dreiecke entstehen. Von der langen Seite zur Spitze hin aufrollen und zu Hörnchen biegen.
  3. Auf zwei Bleche mit Backpapier legen und bei 180°C 20-25 Minuten goldbraun backen!


Die Hörnchen eignen sich ideal für draußen und unterwegs, weil sie keine Füllung oder Glasur haben, also nicht schmelzen oder an den Händen kleben können. Sie schmecken pur super locker, lecker und frisch. Wer mag, kann sie natürlich auch mit Marmelade, Schokocreme oder ähnlichem verputzen ;)

Heute fängt offiziell die Spargelzeit an - ich bin großer Spargelfan und freue mich schon auf viele verschiedene Variationen! Weiß gar nicht was ich als erstes machen soll :D Geht's euch auch so?


Was sind eure Lieblings-Picknick-Rezepte?

Liebe Grüße,

Ela

Montag, 13. April 2015

Bärlauch Pesto & Stulle der Woche

Hallo Ihr Lieben :)

Ich hoffe ihr hattet ein schönes Wochenende und konntet die wärmenden Sonnenstrahlen genießen. Morgen und übermorgen soll's ja auch wieder richtig schön werden.
Letzte Woche hatte ich ja bereits erzählt, dass in unserem Garten Bärlauch wächst - yay! Das ist richtig cool und vor allem kostenlos :) Da habe ich mich gleich an die Pesto Produktion gemacht.


Bärlauch Pesto

50g Bärlauch
30g ital. Hartkäse (Grana Padano)
10 EL Olivenöl
1/2-1 TL Fleur de Sel (Meersalz)
1/4-1/2 TL Pfeffer

Die Bärlauchblätter gut waschen und die Stiele entfernen. Dann einfach alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und ordentlich pürieren bis eine cremige Masse entsteht. Salz und Pfeffer könnt ihr je nach eurem Geschmack mehr oder weniger dazugeben. 
Die Menge eignet sich super für 250g Nudeln (Menge ungekocht), einfach nach dem abgießen unter die warmen Nudeln rühren & fertig ist ein leckerschmecker Mittagessen!


Die Farbe ist echt der hammer! Grün ist ja sowieso meine Lieblingsfarbe ;) Ich habe schon 3x neues gemacht..

Aber jetzt kommen wir zum superduper Schnittchen: Die Stulle der Woche - besser gesagt, der vergangenen Woche - entstand aus dem Eierüberschuss nach Ostern. Wohin nur mit alle den hartgekochten Eiern? Auf's Brot damit! Machen sich gut in Kombination mit dem Pesto, yummy :)


Für 1 Stulle

1 Scheibe Körnerbrot
2 TL Bärlauchpesto
eine Handvoll Feldsalat
1 hartgekochtes Ei
Pinienkerne
Salz & Pfeffer

Den Salat gründlich waschen und die Wurzeln entfernen. Ei pellen und in Scheiben schneiden. Pesto auf der Brotscheibe verstreichen, Salat und Ei drauflegen. Zum Schluss kommen die Pinienkerne, dann nur noch mit Salz und Pfeffer würzen und happs in den Mund :) 


Es wird oft gesagt, dass Bärlauch ein "Lauch ohne Hauch" ist und keinen Geruch im Atem hinterlässt. Das stimmt so leider nicht komplett, auch Bärlauch kann Mundgeruch nach dem Verzehr verursachen. Ich wollt's nur gesagt haben, da diese Fehleinschätzung echt verbreitet scheint. Also falls ihr bald ein Vorstellungsgespräch oder ähnliches habt - Finger weg vom Bärlauch ;)

Einen guten Wochenstart wünsche ich euch!

Liebe Grüße,

Ela

Freitag, 10. April 2015

Schoko-Sesam Küchlein im Glas

Hallo Ihr Lieben :)

Letzten Monat habe ich ein Bloggerprojekt entdeckt. What Ina loves hat sich unter dem Motto "Let's cook together" für jeden Monat ein tolles Thema überlegt, zu dem jeder der Spaß hat und mitmachen möchte ein leckeres Rezept zaubern kann. Diese werden dann alle am 10. des Monats online gestellt. Im März war ich leider ein paar Tage zu spät dran, habe mir aber fest vorgenommen diesen Monat teilzunehmen! Passend zum Thema im April - "Cake in a Jar"- zeige ich euch heute Schokoküchlein mit Sesamtopping. Natürlich im Gläschen ;)


Zutaten (2 Portionen):

Teig:
5 EL Mehl
2 EL Kakaopulver
1/4 TL Backpulver
2 EL Zucker
1 Prise Salz
7 EL Milch
2 EL neutrales Öl
2 TL Tahin (Sesammus)
Topping:
70g Mascarpone
20g Puderzucker
1 TL Tahin
1 EL Zitronensaft

Zubereitung:
  1. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Alle trockenen Zutaten vermischen, dann Milch, Öl und Tahin dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren.
  2. Zwei backofenfeste Gläschen fetten und je mit der Hälfte des Teigs befüllen. Für 15-20 Minuten backen, vor dem Herausnehmen die Stäbchenprobe nicht vergessen! Komplett abkühlen lassen und in der Zeit das Topping vorbereiten.
  3. Alle Zutaten für das Topping zu einer cremigen Masse verrühren. In einen Spritzbeutel mit gewünschter Tülle füllen und die abgekühlten Küchlein verzieren :)


Die Küchlein kommen komplett ohne Ei aus und sind von der Konsistenz vergleichbar mit Brownies. Sie sind nicht zu süß, schmeckt super schokoladig und werden dank des süßen Toppings mit Sesamnote noch besser! Die müsst ihr probieren ;)


Wenn ihr jetzt erst richtig Lust auf Kuchen im Glas bekommen habt, schaut doch mal bei Ina vorbei:


Schönes Wochenende & viel Spaß beim Stöbern :)

Ela