Mittwoch, 11. März 2015

Rumpsteak mit Pfeffersoße

JA, hier gibt es auch Fleisch - aber selten!

Vermutlich habt ihr schon bemerkt, dass meine Rezepte bisher alle ohne Fleisch ausgekommen sind.
Ich ernähre mich fast ausschließlich vegetarisch. Aber nicht, weil ich Fleisch nicht mag. Warum dann?


Viele verschiedene Gründe spielen für mich eine Rolle. Zum einen finde ich es falsch, wie die Tiere gehalten und ernährt werden. Der Umgang ist nicht artgerecht oder ökologisch vertretbar. Die Tiere werden mit Hormonen und Antibiotika aufgepäppelt damit sie gesund bleiben und in kürzester Zeit die maximale Masse erreichen. Folge ist, dass wir genau diese Stoffe im Fleisch auf unserem Teller wiederfinden, das möchte ich nicht essen. Die Fleischproduktion beansprucht fast 80% der landwirtschaftlichen Fläche, schadet der Umwelt, dem Klima und verbraucht enorme Mengen Wasser. Für 1 Kilo Rindfleisch werden 15.000 Liter Wasser gebraucht.

Ich möchte euch hier nicht vom Vegetarismus überzeugen. Viel mehr finde ich es wichtig, dass man sich darüber Gedanken macht, was man eigentlich isst und wo es herkommt. In Deutschland liegt der jährliche Fleischkonsum bei rund 60 Kilogramm pro Kopf, das ist echt viel!
Krass find ich auch die Preise für Fleisch! Wie kann ein Tier artgerecht, mit biologischem und gesundem Futter und auf mehr als einem 1m² Fläche gehalten werden, wenn es dann für 2,99€ verkauft wird? - leider gar nicht.

Wieso poste ich dann trotzdem ein Steak? Weil es auch Fleisch in Bioqualität gibt, das unter anderen Bedingungen als konventionelle Erzeugnisse produziert wird. Natürlich hat das seinen Preis. Deswegen esse ich selten Fleisch und greife wenn, zu Bioware.


Sooo, wenn ihr bis hierher durchgehalten habt: Gratulation :D Jetzt kommt dann auch das Rezept..

Für 2 Personen:

2 Bio-Rumpsteaks (300-400g)
2 EL Öl
Salz
Pfeffermühle
150 ml Sahne
+ Alufolie

  1. Das Fleisch trocken tupfen und die Fettschwarte mehrfach einschneiden.
  2. Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, es soll sehr heiß sein. Spritze mit der Hand ein paar Wassertropfen ins Öl, wirft es Blasen und spritzt, ist es gut. Dann schnell die Steaks rein und von beiden Seiten scharf anbraten (ca. 2 Minuten pro Seite). Achtung Spritzgefahr!
  3. Jetzt von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Die Temperatur reduzieren und je nach Dicke noch 2-3 Minuten in der offenen Pfanne braten.
  5. Mit dem Finger könnt ihr das Fleisch an der dicksten Stelle eindrücken und so eine Garprobe machen. Fühlt es sich weich an, ist es noch blutig. Federt es nach, ist es rosa von innen. Wenn es fest ist, so ist es durchgebraten.
  6. Die Fleischstücke einzeln in Alufolie wickeln und 5 Minuten ruhen lassen.
  7. Den Bratensatz mit Sahne ablöschen, etwas einköcheln und mit Salz und grobem Pfeffer aus der Mühle kräftig würzen.
Dann die Alufolie entfernen und sofort essen, dazu passt Brot oder ein grüner Salat :) 


Der bewusste Fleischkonsum sollte meiner Meinung nach gefördert werden, denn wir als Verbraucher haben die Macht etwas zu ändern - indem wir manche Produkte nicht kaufen! 
Jeder sollte selbst entscheiden, ob oder wie viel Fleisch er/sie isst. Das hier ist meine Meinung und ich verurteile auch niemanden für eine andere.

Wie ist eure Meinung zum Fleischverzehr?

Liebe Grüße,

Ela 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen