Sonntag, 1. März 2015

Mehrkornbrot getarnt als Gugelhupf mit veganem Mett


Hallo Ihr Lieben,

vor ein paar Tagen habe ich seit langer Zeit endlich mal wieder Brot gebacken. Es geht doch nichts über frisch gebackenes Brot! Alleine der Geruch lohnt sich schon, oder nicht?
Das Mehrkornbrot wollte sich allerdings nicht gleich als Brot outen und tarnt sich daher als Gugelhupf - hat ihm nichts genutzt, wurde trotzdem verputzt!

Dazu gab es selbstgemachtes veganes Mett. Das Wort "Mett" ist hier natürlich nicht wörtlich gemeint!


Die Rezept für das Brot habe ich vom Backbuben abgewandelt.

Mehrkorngugelhupf:

Zutaten:
500g Mehl (bei mir 300g Weizenvollkornmehl & 200g Weizen Typ 405)
1/2 Würfel Hefe (21g)
1 TL Zucker
2 TL Salz
6 EL Leinsamen
6 EL Haferflocken
350ml lauwarmes Wasser

  1. Den Ofen auf 50°C aufheizen.
  2. Mehl, Zucker, Salz, 3 EL Leinsamen und 3 EL Haferflocken in einer Rührschüssel vermischen.
  3. Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen (nicht heiß, sonst geht die Hefe kaputt!) und zu den Zutaten geben, alles zu einem glatten Teig verkneten.
  4. Den Ofen ausschalten und die Schüssel, mit einem feuchten Küchentuch abgedeckt, für 30 Minuten in den Ofen stellen.
  5. Die Form (ihr könnt natürlich auch eine Kastenform nehmen) einfetten und mit 2 EL Leinsamen und 2 EL Haferflocken ausstreuen.
  6. Den Teig aus dem Ofen holen, durchkneten, in die Form geben und die Oberfläche mit einem Messer einschneiden. Nochmal für 20 Minuten in den noch warmen Ofen stellen und gehen lassen.
  7. Die Teigoberfläche mit Wasser bestreichen und mit den restlichen Leinsamen und Haferflocken bestreuen.
  8. Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze aufheizen. Das Brot zusammen mit einer hitzefesten Schale mit Wasser in den Ofen auf die mittle Ebene stellen.
  9. 40 Minuten backen lassen, dann abkühlen und aus der Form lösen.


Veganes Mett:

Zutaten:
100g Reiswaffeln, natur
1 Zwiebel
400ml Wasser
1 TL Salz
75g Tomatenmark
Pfeffer

Die Reiswaffeln klein bröseln und in eine Schüssel geben. Die Zwiebel schälen, fein würfeln und ebenfalls in die Schüssel geben. Tomatenmark, Salz und Pfeffer dazugeben und mit Wasser übergießen. Alle Zutaten gründlich vermischen und etwas verstampfen, dass eine gleichmäßige Masse entsteht. Die Schüssel verschließen und über Nacht im Kühlschrank aufbewahren, damit das Mett durchziehen kann.

Am nächsten Morgen eventuell nachwürzen und zusammen mit dem Brot genießen :)


Das Mett schmeckt natürlich nicht nach richtigem Fleisch, ist aber geschmacklich sehr interessant und war auf jeden Fall eine Erfahrung wert! Es eigenet sich auch bestens als Belag auf Pizza oder als Füllung für Paprika oder Zucchini aus dem Ofen.



Wie findet ihr das vegane Mett? Schmeckt es euch?

Viel Spaß beim Backen & einen guten Start in die neue Woche :)

Ela

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen