Freitag, 27. Februar 2015

Banane Trauben Smoothie


Hallo Ihr Lieben :)

In letzter Zeit habe ich eine Vorliebe für Smoothies entwickelt. Die gehen richtig schnell, sind ein guter Snack für zwischendurch und man kann fast alles was man so findet in den Mixer werfen ;)

Diesmal möchte ich euch eine Variante mit Banane und Traubensaft vorstellen.


Zutaten für ca. 400ml Smoothie:

1 Banane
75ml roter Traubensaft
150g Naturjoghurt
2 TL Agavendicksaft
50ml stilles Mineralwasser
2 EL feine Haferflocken

Alle Zutaten zusammen in den Mixer, auf höchster Stufe fein pürieren und genießen :)


Haferflocken eignen sich gut, um Smoothies sättigender zu machen. Verwendet aber die feinen Flocken, sonst habt ihr "Klümpchen" und die können im Strohhalm stecken bleiben :(


Welche Smoothie-Kombinationen mögt ihr am liebsten?

Ein schönes Wochenende wünsche ich euch!

Ela

Mittwoch, 25. Februar 2015

Brokkolisuppe mit karamellisierten Zwiebeln


Hallo Ihr Lieben :)

Die jenigen von euch, die mich besser kennen, werden sich fragen, ob ich Amnesie oder sowas habe und somit vergessen, dass ich Brokkoli nicht mag und auch noch nie mochte. Richtig, sehr aufmerksam!
In der Tat war ich bisher Brokkoli gegenüber sehr abgeneigt. Doch interessanter Weise habe ich herausgefunden, dass er in Suppenform erträglich, annehmbar, ja ok, sogar lecker ist ;)
Gar nicht so leicht, dass nach all den Jahren zuzugeben..

Nur so Suppe fande ich zu langweilig, daher habe ich noch Zwiebeln karamellisiert, was ich schon lange ausprobieren wollte, und als süße und dekorative Einlage genutzt. 


So wird der Brokkoli zur schmackhaften Suppe:

500g Brokkoli
500ml Wasser
2 TL Gemüsebrühe
Salz + Pfeffer
Frischkäse/Schmand/Sahne nach Geschmack

Den Brokkoli waschen und die Röschen vom Strunk abschneiden. Wenn ihr mögt, könnt ihr den Strunk schälen und das helle Innere ebenfalls verwenden. Fällt in der Suppe gar nicht auf und man hat weniger Müll. Dann mit der Brühe in einen großen Topf geben und 10 Minuten kochen bis die Mini-Strünke der Röschen weich sind. Am besten kurz mit einem Messer testen. Anschließend mit dem Pürierstab zu einer cremigen Suppe verarbeiten, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Frischkäse/Schmand/Sahne abschmecken.

Während die Suppe kocht, könnt ihr die Zwiebeln zubereiten:

Karamellisierte Zwiebeln:

1 Zwiebel
1 EL Rapsöl
1 EL Zucker
1 EL Liebe

Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zwiebelringe darin glasig braten. Dann den Zucker dazugeben und karamellisieren lassen. 



Passend zur schönen Farbe der Suppe habe ich noch ein Bild vom sonntäglichen Spaziergang:

Hübsch, nicht?


In "normaler" Form mag ich Brokkoli übrigens immer noch nicht.. Ich frag mich wirklich, wieso der Konsistenzwechsel den Geschmack so stark beeinflusst. Habt ihr eine Idee? Oder kennt ihr auch solche Phänomene?

Guten Hunger,

Ela


Dienstag, 24. Februar 2015

Matcha Vanille Tassenkuchen

Hallo Ihr Lieben :)

Wie bereits angekündigt, habe ich weiter mit Matcha experimentiert. Hier könnt ihr nochmal nachlesen was Matcha ist und was ich das letzte mal gezaubert habe.

Diesmal gibt es einen Kuchen mit Matcha und Vanille - in der Tasse!!
Ich war richtig aufgeregt, als ich die Mengen der Zutaten abgeschätzt und zusammengerührt habe.
Keine Ahnung, ob das was wird. Oder ob's dann auch schmeckt...

Voller Stolz darf ich euch das Ergebnis präsentieren - tadaaa:


Er ist tatsächlich was geworden :) Zwar schmeckt er nicht soo sehr nach Matcha wie ich es gehofft hatte, aber wahrscheinlich ändert sich das, wenn man mehr nimmt. Lecker ist er trotzdem!


Und so geht's:

2 EL Butter
2 Eier
2 EL brauner Zucker
110g Mehl
2 TL Backpulver
2 EL Liebe
2 EL Matcha (ist bereits die erhöhte Menge!)
Vanillemark nach Geschmack
Puderzucker zum Dekorieren

Den Ofen auf 180°C (Umluft) vorheizen. Mit dem Handrührgerät alle Zutaten zu einem Teig verarbeiten. Zwei backofengeeignete Tassen einfetten und je zu 2/3 mit dem giftgrünen Teig befüllen, nicht zu voll, er geht schön auf. Dann ab in den heißen Ofen und 20-25 Minuten backen. Anschließend nur noch abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben. Ach und essen natürlich nicht vergessen!

 
Einige unter euch fragen sich vermutlich, was das mit diesem grünen Zeug soll!
Für diejenigen habe ich einen unglaublich krassen Geheimtipp: einfach anstelle von Matcha Backkakao benutzen und sich über einen Schoko-Tassenkuchen freuen ;)

Lasst es euch schmecken.
Über Erfahrungsberichte würde ich mich riesig freuen!

Liebe Grüße,

Ela

Montag, 23. Februar 2015

One Pot Pasta

Hallo Ihr Lieben :)

Wenn es mittags schnell gehen muss und nicht viel Zeit ist, um am Herd zu stehen, habe ich etwas für euch: One Pot Pasta!

Man wirft alle Zutaten gleichzeitig in den Topf und bekommt am Ende Nudeln plus Soße. Ohne, dass man sich überlegen muss, wie man denn jetzt eine Nudelsoße zubereiten könnte oder die Mehlschwitze mal wieder so richtig klumpig geworden ist ;)


Alles in einen Topf:

350g Nudeln
400g (Cherry)Tomaten
1 Zwiebel
3 EL Tomatenmark
5 EL Olivenöl
1 EL Balsamico
850ml Wasser
Salz & Pfeffer
Kräuter/ Chili nach Belieben
Parmesan 

Die Zwiebel häuten und in Ringe schneiden, die Tomaten vierteln und mit den übrigen Zutaten in einen Topf geben. Alles aufkochen und ca. 20 Minuten köcheln lassen. Ihr könnt schon vom Herd weg gehen, solltet aber gelegentlich umrühren damit nichts am Topfboden anpappt. Die Pasta ist fertig, wenn das gesamte Wasser von den Nudeln aufgesorgen wurde.


Mit ein wenig Parmesan sieht das ganze noch besser aus und schmeckt super lecker!

Viel Spaß beim Nachkochen & eine wunderschöne neue Woche :)

Ela

Samstag, 21. Februar 2015

Stulle mit Ziegenkäse und Himbeersenf

Hallo Ihr Lieben :)

Heute bleibt der Herd kalt - es gibt ne Stulle. Und was für eine!


Schon wieder ein Rezept mit Himbeeren, ups, ich bin ein totaler Himbeer-Fan - habe ich jetzt auch gemerkt :D Diese sauren Früchtchen schmecken einfach toll und sind so vielfältig zu verarbeiten.
Heute gibt's mal eine herzhafte Variante.

Ihr braucht:

2 Scheiben Vollkornbrot
1 große Scheibe Ziegenkäse
ein Paar Salatblätter
50g Himbeeren
1 EL Honig
1 EL Senf, mittelscharf


Für den Himbeersenf einfach Senf, Honig und Himbeeren zusammen pürieren. Dann in beliebiger Reihenfolge auf das Brot schichten und genießen ;)


Keine Sorge es wird hier nicht nur Rezepte mit Himbeeren geben, ich mag auch viele andere Früchte!

Genießt die abgezählten Sonnenstrahlen :)

Liebe Grüße,
Ela 


Freitag, 20. Februar 2015

Grapefruit Pflaumen Smoothie

Hallo Ihr Lieben :)

Zur Zeit geht mal wieder die Krankheitswelle rum. Karneval hat da nicht gerade positiv beigetragen, viele liegen richtig flach! Ich hoffe, ihr seid verschont geblieben? Damit es euch nicht als nächstes erwischt, gibt's heute eine Vitaminbombe in Form eines Grapefruit Pflaumen Smoothies :)


Los geht's:

1 Grapefruit
2 Pflaumen
2 TL Zitronensaft
2 TL Agavendicksaft (oder Honig)
60g Naturjoghurt

Die Grapefruit auspressen, die Pflaumen entsteinen und vierteln und alles ab in den Mixer. Dann ist das Farbwunder auch schon fertig ;) Die Zutaten reichen für 1 großes oder 2 kleine Gläser.

Schauen sie nicht prächtig aus?!



Hoffentlich schmeckt er euch genauso gut wie mir und bewahrt gleichzeitig vor einer fiesen Erkältung.
Diese tollen Stempel hat mir übrigens meine liebe Schwester geschenkt - danke :)

Schönes Wochenende!

Ela 

Donnerstag, 19. Februar 2015

Salzkartoffeln mit Tomatendip & Salat

Hallo Ihr Lieben,

was ist das da draußen? Scheußlich, frostig, eklig! Die Kälte soll endlich verschwinden und den Frühlingsgefühlen Platz machen. Schließlich habe ich neue Schuhe die sich draußen präsentieren wollen und sich mal so gar nicht mit Frost vertragen ;)

Wie wär's mit Kartoffeln zum Mittagessen? Mit einem leckeren Dip? Dazu Salat mit Honig-Senf-Soße? Perfekt!


Zutaten für 2 Personen:

500g Kartoffeln

Dip:
1 kleine Zwiebel/Schalotte
8 halbgetrocknete oder getrocknete Tomaten
4 TL Frischkäse
1 Schuss Milch
1 Schuss Liebe

Salat:
1 Mini-Romanasalat
1 EL Honig
1 EL Senf
4 EL Olivenöl
2 EL Himbeeressig oder Balsamico
Salz & Pfeffer
Kräuter nach Wahl


Zubereitung:

Als erstes die Kartoffeln schälen und in reichlich Salzwasser ca. 20 Minuten kochen. Für den Dip die Zwiebel und die Tomaten fein schneiden und mit dem Frischkäse und der Milch zu einer cremigen Masse verrühren. Den Salat waschen und trocken tupfen. Für die Soße Honig, Senf, Essig, Öl vermengen und mit Salz, Pfeffer und Kräutern abschmecken. Die Salatblätter klein zupfen und mit der Soße vermischen. Kartoffeln abgießen und alles zusammen servieren. Fertig ist ein lecker sättigendes Mittagessen :)


Gestern hat ja die Fastenzeit angefangen. Wie haltet ihr es mit dem Fasten? Verzichtet ihr auf etwas?

Lasst es euch schmecken & bitte bestellt die Sonne!

Liebe Grüße,
Ela

Dienstag, 17. Februar 2015

Pancake Day 2015

Da bin ich nochmal..
Per Zufall habe ich gerade erfahren, dass heute Pancake Day 2015 ist - da muss ich euch noch flott ein easy peasy Pancake Rezept mit süß-saurem Himbeerpüree zeigen!


Buttermilch Pancakes:
für 2-3 Personen

125g Weizenmehl - bei mir 75g Typ 405 & 50g Vollkornmehl
1 TL Backpuler
200 ml Buttermilch
2 Eier
75 g Frischkäse
2 EL Öl

Mehl und Backpulver mit der Buttermilch mischen und mit dem Schneebesen verrühren. Dann die Eier und den Frischkäse dazugeben und alles zu einem flüssigen Teig vermischen.
Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und etwas Teig (ca. 3 EL) in die Pfanne gießen. Wenn sich Blasen auf der Oberfläche bilden könnt ihr den Pancake wenden und goldbraun backen.


Himbeerpüree:

200 Himbeeren (frisch oder tiefgekühlt)
2 EL Zitronensaft
2 EL Wasser
3 EL Puderzucker

Wenn ihr gefrorene Himbeeren verwendet, lasst sie vorher komplett auftauen, denn sonst ist euer Pürierstab nicht sehr dankbar und macht böse kreischende Geräusche. Ich spreche da aus Erfahrung...
Dann einfach alle Zutaten in einen hohen Behälter geben und pürieren. Fertig ist ein leckerschmecker Himbeerpüree. Wenn ihr es nicht so sauer mögt wie ich, könnt ihr einfach mehr Zucker untermischen.




Have a nice Pancake Day!

Ela

Matcha Bananen Porridge

Hallo Ihr Lieben :)

Heute gibt's ein Rezept für Porridge mit Matcha und Banane.
Habt ihr schon von Matcha gehört? Ist momentan ziemlich angesagt. Aber was ist das?
Matcha ist ein vermahlener Grüntee der in feiner Pulverform angeboten wird und aus traditionellen japanischen Teezeremonien stammt. Man kann ihn unglaublich vielfältig einsetzen. Auf meiner to-do Liste stehen schon weitere Matcha-Experimente ;)


Ich finde die Farbe einfach mega! Und ihm werden aufgrund seiner Inhaltsstoffe viele präventive Wirkungen zugesprochen. Enthalten sind unter anderem Antioxidantien, die freie Radikale im Körper fangen, Vitamin A, B, C und E sowie sekundäre Pflanzenstoffe.

Vom Pulver zum Porridge:  [Ich habe eine kleine Tasse vom Kaffeeservice benutzt] 

1 Tasse Haferflocken
1 Tasse Milch
1 Tasse Wasser
1 EL Matcha
1 kleine Banane
Rosinen, wenn ihr mögt
Liebe

Haferflocken, Milch und Wasser mit den Rosinen aufkochen lassen. In der Zwischenzeit die Banane mit einer Gabel zerdrücken. Die Herdplatte ausstellen, die Banane unterrühren und noch 1-2 Minuten köcheln und quellen lassen. Während der "Ankochphase" müsst ihr etwas aufpassen, sonst brennt der Porridge schnell an. Einfach ein Auge drauf haben und gelegentlich umrühren- dann geht nichts schief!


Die Menge reicht für 1 hungrige oder 2 weniger hungrige Personen. Der Porridge ist in 5 Minuten fertig und eignet sich prima für ein schnelles und wärmendes Frühstück. Auch wenn ihr normalerweise keinen grünen Tee mögt, solltet ihr Matcha probieren. Er schmeckt himmlisch süßlich-herb, ihr werdet euch wundern :) 


JA, ich gebe zu, die Farbe hat etwas von Popel - aber ich mag sie trotzdem! Ihr auch?

Guten Hunger,

Ela

Sonntag, 15. Februar 2015

Chai Latte mit Espresso & die Entdeckung des Frühlings!

Hallo Ihr Lieben :)

Ich hoffe Ihr hattet ein schönes Wochenende bisher und habt auch den Valentinstag gut überstanden!?

Heute möchte ich euch ein wunderbar wärmendes Getränk zeigen, dass sich super für den Winter eignet.
Wie heute nach einem Spaziergang in strahlender Sonne, doch eisigem Wind, taut der Chai Latte wieder auf und macht durch zusätzlichen Espresso Shot munter.

Ich habe den "Power Chai" von David Rio verwendet. Er ist auf Basis von Schwarztee und japanischem Matcha (pulverisierter Grüntee) hergestellt. Er enthält keine Molkeerzeugnisse und ist somit vegan. Geschmacklich ist er, wie der Name vermuten lässt, recht kräftig. Schön zimtig mit Aromen von Ingwer, Nelke, Sternanis und Kardamom passt er herrlich in die kalte Jahreszeit.


Und so geht's:

Ungefähr 150 ml Milch oder Milchersatz aufschämen und stehen lassen damit sich die Milch setzen kann und der Schaum "fest" wird. Ich habe 2 Teelöffel Chaipulver mit einem Espresso Shot verrührt - ihr könnt die Chaimenge, je nach gewünschter Intensität beliebig variieren und auch an besonders müden Tagen einen doppelten Shot wählen. Ich trinke meinen Kaffee gewöhnlich mit Milch und ohne Zucker, daher mag ich es nicht so süß und nehme nur wenig Pulver. Das Pulver im Espresso auflösen und dann mit der heißen Milch auffüllen. Den Schaum könnt ihr schön oben drauf oder gleich in den Mund löffeln ;) Mmmhmm, leckerschmecker so ein guter Milchschaum!


Auf unserem Spaziergang heute habe ich die ersten Boten des Frühlings entdeckt. Endlich ist er in Sicht, ich habe nämlich keine Lust mehr zu frieren und meine Füße in dicke Stiefel zu quetschen! Diese Entdeckungen haben mir neuen Mut gemacht:


Ein paar Krokusse standen einsam auf einer Wiese und hatten dieses süße Pilzpärchen als Nachbarn :)


Freut ihr euch auch so auf den Frühling? Ich kann es kaum erwarten die Winterjacke in den Schrank zu hängen!

Schönen Abend & guten Durst

Ela

Freitag, 13. Februar 2015

Be my Valentine: Himbeer Torteletts mit Vanillesahne


Hallo Ihr Lieben,

morgen ist Valentinstag. Dieser Tag ist wohl einer der umstrittensten Pseudo-Feiertage überhaupt. Alles nur Marketing und Profit für die Blumenindustrie? Sicherlich spielt das eine große Rolle - doch ich finde der Gedanke dahinter zählt!
Es geht doch darum unseren Liebsten eine Freude zu machen und zu zeigen, wie gern wir sie haben. Ob das ausgerechnet an einem Tag der im Kalender steht passieren muss sei mal dahingestellt..

Es muss ja kein großes Geschenk sein, eine kleine und persönliche Geste finde ich viel schöner.
Für alle Last-Minute-Valentinsboten gibt es heute ein schnelles und einfaches Rezept für wunderschöne Himbeer Torteletts mit Vanillesahne. Die Mürbeteig Torteletts sind ehrlich gesagt noch aus der Erdbeer Saison übrig geblieben.. Aber ihr findet sie in den meisten Supermärkten in der Backabteilung bei den Tortenböden.

Für den Liebesbeweis benötigt ihr:

8 Mürbgebäck-Torteletts
200g Himbeeren (TK geht auch)
1 Becher Sahne
1 Päckchen Vanillezucker
etwas Bourbon Vanille aus der Vanille-Mühle
einen kräftigen Schuss Liebe



Wenn ihr tiefgekühlte Himbeeren verwendet, lasst sie leicht an- aber nicht komplett auftauen, sonst werden sie zu matschig. Schlagt die Sahne mit dem Vanillezucker und der gewünschten Menge an Bourbon Vanille steif und verteilt sie auf den Torteletts. Dann vorsichtig die Himbeeren in die Sahne drücken und fertig :)
Schmeckt lecker, geht schnell und ist eine süße Überraschung am Tag der Liebenden.


 Ich wünsche euch einen Valentinstag voller

Ela

Donnerstag, 12. Februar 2015

Zweierlei Flammkuchen

Hallo Ihr Lieben,
es ist geschafft, ich habe meine letzte Klausur im Bachelorstudium der Ökotrophologie geschrieben. Also vorrausgesetzt, ich bin durch keine der letzen durchgefallen .. aber davon gehe ich jetzt mal nicht aus!
Das ist echt ein gutes Gefühl. Endlich konnte ich mich um den Blog kümmern und ihn zuende einrichten.
Jetzt steht prüfungstechnisch nur noch eine Projektarbeit an, aber darüber will ich noch nicht zu viel verraten - davon werdet ihr noch hören bzw. lesen :)

Doch jetzt zum Flammkuchen. Die meisten verbinden damit den Klassiker mit Sauerrahm, Zwiebeln und Speck. Doch er kann so viel mehr & das schmeckt wunderbar!
Ich habe 2 Varianten gewählt: Zwiebel mit Paprika und Camembert mit Birne.

Zutaten:

1 Rolle Flammkuchenteig (gibt's bei Aldi oder Edeka im Kühlregal)
150g Schmand
1 Schalotte oder kleine Zwiebel
1/2 Paprika
Sonnenblumen- oder Kürbiskerne
Salz & Pfeffer
50g Camembert
1 kleine Birne


Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C Umluft bzw. 180°C Ober-und Unterhitze vorheizen. Rollt den Flammkuchenteig auf einem Backblech aus, er ist bereits auf Backpapier gewickelt. Bestreicht den kompletten Teig mit dem Schmand und spart dabei die Ränder aus. Die Hälfte, die später mit Paprika und Zwiebel belegt werden soll könnt ihr pfeffern und salzen. Schneidet die Zwiebel in Ringe und die Paprika in dünne Streifen, sonst wird sie nicht gar. Verteilt beides gleichmäßig auf der gewürzten Seite. Jetzt noch die Sonnen- oder Kürbiskerne drüberstreuen.
Die Birne vom Gehäuse trennen und ebenfalls in schmale Streifen schneiden, das gleiche mit dem Camembert machen. Gleichmäßig auf der anderen Hälfte des Teigs verteilen und ab in den Ofen.
Der Flammkuchen braucht nur 10-12 Minuten im heißen Ofen. Schaut zwischendurch mal nach ihm, er wird schnell braun.


Ich muss ehrlich sagen, dass mir die Camembert-Birne-Version besser geschmeckt hat. Sie ist einfach saftiger und hat einen hammer Geschmack. Süß durch die Birne und gleichzeitig würzig herzhaft durch den Käse. Ich steh ja auf so perverse süß-salzig/würzige Kombinationen. Geht's euch da auch so oder ist das gar nicht euer Ding?


Wie man sieht, geht der Teig auch gut auf. Hier lässt er tief blicken ;)

Habt ihr Erfahrungen mit Flammkuchen? Welche Kombinationen findet ihr lecker? 

Liebe Grüße, Ela 

Rote Bete Suppe

Hallo Ihr Lieben,
yay- ich kann es kaum fassen, mein erster Blogpost!! Sooo lange habe ich mich mit dem Gedanken eines eigenen Blogs beschäftigt, ihn dann doch immer wieder weggeschoben und gedacht "Das schaff ich nie..".
Und taadaa: es geht doch :) Ich bin mega glücklich und hoffe, dass diese Begeisterung lange anhält und ich euch mit vielen tollen Ideen aus der Küche versorge. Jetzt geht's auch gleich los:

Vor ein paar Tagen gab es Rote Bete Suppe. Wollte ich schon lange ausprobieren und auf einmal habe ich die roten Knollen im Kühlschrank entdeckt. Da musst ich natürlich gleich an den Herd ;)
Keine Sorge, geht ganz schnell!

Für die Suppe braucht ihr:

500g Rote Bete (vakuumiert, aus dem Kühlregal)
1 Zwiebel
600ml Gemüsebrühe
150g Crème fraîche
2 EL Rotwein- oder (wie bei mir) Himbeeressig
1 EL Öl
1 EL Liebe
Salz & Pfeffer
Kräuter nach Bedarf


Zuerst die Zwiebel klein schneiden und im heißen Öl glasig dünsten. Dann die Rote Bete aus ihrer Packung befreien und in kleinen Würfeln dazugeben. Mit der Brühe übergießen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Anschließend gebt ihr den Essig dazu und zaubert daraus mithilfe des Pürierstabs eine Suppe. Zum Schluss noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und einen Teil der Crème fraîche unterrühren. Den Rest könnt ihr wunderbar zum anrichten verwenden.

Dann ist die Suppe auch schon fertig und schmeckt super lecker mit ihrer süß-sauren Note.


Die Menge reicht für 2-4 Personen, je nachdem, ob ihr sie als Vorspeise oder zum Beispiel zusammen mit Brot als Hauptgang serviert.  


Ich hoffe, das Rezept gefällt euch. Über Rückmeldungen und Geschmacktests würde ich mich riesig freuen.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Liebe Grüße, Ela